2. Mannschaft

 Platz zwei war zum Greifen nah!

Das Ziel für die Saison 2022 ist von Kapitän Hagen Krebsbach schon gesetzt: Tabellenplatz 2 sollte für die 2. Mannschaft von Faire les Boules Hohnstorf/Elbe im kommenden Jahr am Ende herumkommen.Es wäre die logische Folge, nachdem in der Saison 2019 das Team in der Bezirksliga-Staffel 3 auf Rang 4 kam. Die Saison 2020 endete coronabedingt im Mai vergangenen Jahres vorzeitig und ohne Wertung.

In diesem Jahr kamen die Hohnstorfer in der Tabelle in der Staffel 4 auf den dritten Platz. Dabei war Platz zwei am letzten Spieltag in Winsen-Borstel in Reichweite.Den Tabellenplatz 2 erreichte allerdings das B-Team Rettmer 2, nachdem es gegen Gastgeber und Aufsteiger Borstel 2 eine 4:1-Packung (58:41 Spielpunkte) gab. Verheerend besonders das 2. Triplette, das mit 1:13 verloren ging. Und das war nicht allein den hochsommerlichen Temperaturen geschuldet.

Gegen Absteiger Buchholz 3 sicherten sich die Hohnstorfer einen 4:1-Erfolg mit 62:37 Spielpunkten. Auch Buchholz 2 steigt in dieser Saison ab.

Im Oktober wird es dann ein Teammeeting geben, bei dem auch zur Sprache kommen wird, was in einzelnen Partien nicht rund lief und was in der Saison 2022 besser laufen könnte. sar

Foto von links:Siggi Schiemenz, Marcus Prochnow, Bernd Rieckmann, Hagen Krebsbach, Söncke Schacht und Hannes Schliessauf.

 

Gefiederter Zaungast im Boulepark

Es hat einige Zeit gedauert, bis endlich ein Ersatztermin für die Begegnung zwischen Faire les Boules Hohnstorf 2 und Boule-Team Rettmer 2 gefunden wurde! Am Spieltag selbst war dann im Boulepark am Hohnstorfer Elbdeich auch tierisch was los! Nicht nur, dass Spieler der 1. Mannschaft von Faire les Boules als „Kibitze“ die Begegnung der „Zweiten“ verfolgten… Denn für deutlich mehr Aufregung sorgte bei den Spielern ein gefiederter Zaungast: Ein ausgebüxter Graupapagei ließ sich zunächst am Spielfeldrand und später auf den Köpfen einzelner Spieler nieder.

Gespielt wurde übrigens auch: Am Ende hieß es 2:3 für die Gäste aus Rettmer mit denkbar knappen 44:45 Spiellpunkten. Die einzelnen Begegnungen endeten wie folgt: Triplette 1 11:13, Triplette 2 6:13, Doublette 1:13, Doublette 2 13:2, Doublette 3 13:4. Mannschaftsführer Hagen Krebsbach bedauerte: „Ein Triplette war schon auf der Siegerstraße und ist dann leider eingebrochen!“ Lob zollte Krebsbach den im Triplette eingewechselten Marcus Prochnow für seine herausragende Spielleistung.

Zum Team der Hohnstorfer gehörten Klaus Klitzing, Hagen Krebsbach, Gisela Lubitz, Bernd Rieckmann, Siggi Schimentz, Söncke Schacht, Hannes Schließauf und Marcus Prochnow.

Momentan stehen die Hohnstorfer in der Bezirksliga 2 auf Tabellenplatz 2. Am 5. September geht es in Borstel gegen Borstel 2, zur Zeit Tabellenführer, und in der zweiten Spielansetzung gegen den Tabellenletzten Buchholz 3. sar

 

Doppelter Erfolg in der NordheidE

Ciao Corona! Langsam kehrt die Normalität wieder in den NPV-Ligen zurück! Mit einem Doppelspieltag hat die 2. Mannschaft von Faire les Boules Hohnstorf den Liga-Spielbetrieb der Saison 2021aufgenommen. Und das auch gleich erfolgreich! Bei den Partien im Buchholzer Stadion am Seppenser Mühlenweg fuhr das Team um Hagen Krebsbach in der Gruppe 4 zwei Siege ein. Die Nachbarn von Hansa Sportverein Stöckte 1 besiegten die Hohnstorfer mit 4:1 (62:49 Punkten) und TSV Buchholz 2 mit 3:2 (59:49 Punkten)

Die 2. Mannschaft war mit sieben Spielern in die Nordheide gereist: Klaus Klitzing, Marcus Prochnow, Bernd Rieckmann, Siegfried Schiemmenz, Söncke Schacht und Hannes Schließauf überzeugten in der Partie gegen Stöckte durch „eine geschlossene Mannschaftsleistung“, lobte Hagen Krebsbach seine Mitstreiter. „Wir haben ein Doublette knapp verloren, das konnte leider auch nicht der als Joker eingewechselte Söncke Schacht verhindern“, so der Mannschaftskapitän.

Mit guter Stimmung und einigen Auswechselungen ging es in die Partie gegen Buchholz 2. „Es waren enge Spiele und wir haben super gekämpft“, freut sich Krebsbach mit dem Team über den doppelten Erfolg.

Aller Voraussicht geht es am 11. Juli gegen Rettmer 2 mit den Ligaspielen für die Hohnstorfer weiter. Noch haben die Gegner dem Termin aber nicht zugestimmt. sar

Das Mannschaftsfoto nach dem doppelten Erfolg in der Nordheide. Von links Hagen Krebsbach, Klaus Klitzing, Hannes Schließauf, Söncke Schacht, Siggi Schiemenz, Marcus Prochnow und Bernd Rieckmann. In Buchholz nicht dabei:  Gisela Lubitz.

NPV-Pokal: Knappe Kiste in Wildeshausen

Noch ein ganzes Stück weiter als die 1. Mannschaft von Faire les Boules Hohnstorf mußte die 2. Mannschaft zur ersten Begegnung im NPV-Pokal 2021 reisen: 175 Kilometer legte das Team um Hagen Krebsbach zurück, um in Wildeshausen am Kandel gegen „Wilde Boule 2“ anzutreten. Die Bezirksligisten von der Elbe schlugen sich gegen die Gastgeber, die ebenfalls in der Bezirksliga spielen, wacker! Mit 16:15 mußte sich das Hohnstorfer Team den Wildeshausern beugen. Nach Kugeln hieß es am Ende 108:107.

Hagen Krebsbach bedauerte das knappe Resultat: „Insgesamt fand ich uns sogar besser! Der entscheidende Punkt ist dem Heimvorteil des Gegners geschuldet! Leider haben wir einfach ein Tete zu wenig gewonnen!“

Trotzdem waren die Spieler der „Zweiten“ insgesamt zufrieden. „Nette Gegner, nette Atmosphäre“, faßte Krebsbach die Begegnung zusammen. Besonderes Lob zollte er Gisela Lubitz, der einzigen Frau im Team: „Sie hat gut geschossen! Die geben wir nicht mehr her!“

Das Mannschaftsfoto nach der Begegnung gegen Wilde Boule 2 im NPV-Pokal in Wildeshausen (von links nach rechts) – vordere Reihe: Bernd Rieckmann, Gisela Lubitz, Hagen Krebsbach; hintere Reihe: Siggi Schiemenz, Klaus Klitzing und Marcus Prochnow. Es fehlen  auf dem Foto Söncke Schacht und  Hannes Schließauf.