„Volles Haus“ bei der Jahreshauptversammlung von Faire les Boules am 21. Februar im Restaurant „Zum Hohnstorfer“: Insgesamt 47 Gäste, davon 36 stimmberechtigte Mitglieder, begrüßte Vereinsvorsitzender Michael Meyer. Unter den Gästen Harald Heuer, der die Grüße – nebst „Flachgeschenk“ – für die Samtgemeinde stellvertretend für Samtgemeinde-Bürgermeister Laars Gerstenkorn überbrachte. Für die Gemeinde Hohnstorf war stellvertretend für den erkrankten Bürgermeister Andre Veit Ratsmitglied Jörg Lüdtke (Unabhängige Wähler) – selbst aktiver Bouler – gekommen.

In seinem Jahresrückblick zählte Meyer noch einmal die Erfolge der Hohnstorfer Bouler auf. Enttäuschen musste Meyer die Mitglieder, was das Genehmigungsverfahren für die Verlegung des Holzunterstandes auf die Grünfläche neben den Boulodrom am Elbdeich: Es habe „bislang noch kein grünes Licht von den Behörden“, so Meyer, für die Umsetzung gegeben. Er rechne auch nicht damit, dass eine Entscheidung rechtzeitig vor dem Urstromtal-Cup Anfang Juni fallen wird.

Für den kommenden Spielbetrieb in der Regionalliga hat sich die 1. Mannschaft unter anderem mit Katja von Borstel (Stade) und Jens Heeren (vormals Frankfurter Petanque Club) verstärkt . Bei der 2. Mannschaft treten künftig in der Bezirksliga Marcus Prochnow (Lauenburg) und Hannes Schließauf (beide vormals Boule Dogs Büchen) an. Der neu in Hohnstorf spielende Prochnow wurde gleich als Kassenprüfer für das kommende Jahr verpflichtet. Kassenwart Hagen Krebsbach kam in seinem Kassenbericht nicht umhin, die Vereinsmitglieder – sollte die Einnahmen- und Ausgabensituation auch künftig so bleiben – auf eine eventuelle Erhöhung der Mitgliedsbeiträge vorzubereiten.

Für Constanze Straub rückte Volker Sarbach als 3. Vorsitzender in den Vereinsvorstand nach. Abschließend präsentierte Meyer den Lizenzspielern zwei neue Trikots, die in der kommenden Saison getestet werden sollen, nachdem sich die bisherigen Shirts als nicht sonderlich hochwertig erwiesen hatten.