Unsere Erfolge

Mit Ersatzmann zum Gruppensieg

Koldingen bei Hannover war am letzten August-Wochenende das Ziel von drei Hohnstorfer Boulespielern. die sonst  nicht in der Konstellation bei Turnieren antreten. Normalerweise spielt Michael Meyer mit Holger  Noldt-Jarmatz und Inge Jarmatz im Triplette. Zum Koldinger Sommerturnier 2021 musste umdisponiert werden:  Inge Jarmatz fiel verletzungsbedingt aus. (Gute Besserung, Inge!)  Ersatz kam aus der 2. Mannschaft: Siggi Schiemenz  reiste mit den beiden Spielern aus der 1. Mannschaft ins Calenberger Land.

Nachdem das erste Spiel verloren ging, das zweite Spiel gewonnen wurde, gab es in der dritten Partie ein Freilos  nach einem 3:0 im Achtelfinale standen  die Hohnstorfer (Foto von links: Holger,Siggi und Michael) als Sieger der Gruppe C fest.

Am folgenden Tag sind Meyer und Noldt-Jarmatz  beim 9. Koldinger Mühlenturnier im Doublette gestartet. Gespielt wurde im Modus Formel X mit 56 Paaren. Obwohl es die ganze Nacht heftig geregnet hatte, ging es für die beiden Hohnstorfer auf dem schlammigen Areal zunächst gut los: Die ersten beiden Begegnungen wurden gewonnen und im dritten Spiel führten sie 11:9.  Mit einem angekündigten Sauschuss holten die Gegner dann die vier Punkte zum Gewinn der dritten Partie.  Die Niederlage wirkte in der vierten Begegnung nach,  ehe im fünften Spiel die Hohnstorfer gegen zwei Spieler  aus Willhelmshaven, denen man tags zuvor beim Triplette noch unterlegen war,  den Rang 14 mit 376 Punkten in der Gesamtwertung  sicherte.

Das Mühlenturnier hat übrigens Lea Mitschker  anlässlich des 75jährigen Bestehens  ihres Heimatvereins Koldinger SV organisiert. Mitschker führt derzeitig die NPV-Rangliste der Frauen an und spielt  in der laufenden Bundesliga-Saison  für VFPS Osterholz. sar

Ranglisten 2019

DPV- und NPV-Ranglisten 2019


Deutscher Pétanque-Verband (DPV)

In der Rangliste der Vereine (Liste anschauen, externe Website) landet Faire Les Boules Hohnstorf im deutschlandweiten Vergleich auf Rang 76. Als bester FLB-Spieler kommt Matthias Steep in der Rangliste 55+ auf Rang 35.(Liste anschauen, externe Website)

Niedersächsischer Pétanque-Verband (NPV)

Die zurückliegende Saison haben die Hohnstorfer in der Vereinsrangliste des Niedersächsischen Petanque-Verbandes (NPV)  auf Rang 19 beendet. In der NPV-Gesamt-Rangliste haben die Aktiven wie folgt abgeschnitten (Liste zum Herunterladen, xlsx-Datei). In der Altersklasse 55+ platzierten sich die Akteure wie folgt – (Liste zum Herunterladen, xlsx-Datei). Auf dem Foto: Inge, Holger, Klaus, Michael

Landesmeisterschaft 55+

Im Scheinwerferlicht zur DM geboult

Hohnstorf. Binnen weniger Jahre sind die Aktiven von „Faire les Boules Hohnstorf“ zu einer Macht in der niedersächsischen Petanque-Szene aufgestiegen: Bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften „55+“ hat sich jetzt das Triplette mit Michael Meyer, Ingeborg Jarmatz und Holger Noldt-Jarmatz als Sieger für die Deutschen Meisterschaften Mitte September im saarländischen Ensdorf qualifiziert. Im LM-Finale in Dransfeld südwestlich von Göttingen bewies das Hohnstorfer Team Nervenstärke: Starkregen zwang die Ausrichter, die LM-Endrunde für längere Zeit zu unterbrechen.

Das Finale fand dann nach Einbruch der Dunkelheit statt. Nach dem Protest der Kontrahenten, ließ der Schiedsrichter zwei Autos mit laufenden Motoren am Spielfeldrand postieren. Im Scheinwerferlicht der Fahrzeuge bereiteten die Bouler vom Elbdeich der Partie dann ein schnelles Ende. Gerade mal drei Punkte gelangen dem gegnerischen Triplette (Spieler aus Hannover, Braunschweig und Bremen), ehe es 13 schlug und die Hohnstorfer in der fünften Runde die DM-Fahrkarte ins Saarland in der Tasche hatten.

Als Konsequenz aus den widrigen Umständen legte der niedersächsische Petanque-Verband (NPV) nun fest, dass künftig bei LM-Finalen das Spielfeld mit Flutlicht ausgestattet sein muss. Eine Option, mit der die Hohnstorfer als potentieller Ausrichter einer Landesmeisterschaft kein Problem hätten: Gleich mehrere der 25 Spielfelder des Boulodroms am Elbdeich können mit Scheinwerfern ausgeleuchtet werden. sar

Michael Meyer, Ingeborg Jarmatz und Holger Noldt-Jarmatz. Foto: Meyer